Gründe für die natürliche Brustvergrößerung

Brustvergrößerung: Gründe und Methoden




Im Leben einer Frau stellt ein wohlgeformtes Dekolleté und damit der Busen einen wichtigen Faktor dar im Bezug auf das Selbstbewusstsein der Frau und weiblicher und gestärkter in ihrem Selbstbewusstsein. Gleiches gilt auch für das Sexualleben. Denn auch hier wirkt sich eine bessere Körperwahrnehmung und ein gestärktes Selbstbewusstsein positiv aus.

Es gibt die unterschiedlichsten Methoden für eine Brustvergrößerung – wobei die bekannteste wohl die operative Methode ist. Bei der Brustvergrößerung mithilfe einer Operation werden drei unterschiedliche Methoden unterschieden: mit Implantat, mit Eigenfett oder mit Hyaluronsäure. Des Weiteren gibt es auch noch Methoden, mit denen durch die Einnahme von Pillen, Hormonen oder auch durch Cremes eine Vergrößerung der Brust erreicht werden kann.



Warum eine Brustvergrößerung?




Die Gründe wieso sich eine Frau für eine Brusrvergößerung entscheidet sind häufig sehr unterschiedlich: Sei es aufgrund einer asymmetrischen Form, einer zu geringen Brustbildung oder durch eine Bindegewebserschlaffung beispielsweise aufgrund einer Schwangerschaft oder langer Stillzeit. Gemeinsam haben diese Gründe immer eins: es geht um optische Aspekte. Genau dieser Grund darf nicht unterschätzt werden, denn eine zu kleine oder nicht optimal geformte Brust kann sich häufig massiv auf das Selbstwertgefühl und das seelische Befinden einer Frau auswirken. Viele Frauen leiden aufgrund ihrer Brust an Minderwertigkeitsgefühlen und Scham. Dadurch wird ihr Alltag nicht nur in der Öffentlichkeit stark beeinträchtigt. Sport in Fitnessstudios, Schwimmen oder andere Aktivitäten bei denen zu viel von der weiblichen Brust gezeigt wird werden meist vermieden.

Selbst die Partnerschaft kann darunter leiden, denn die Frau isoliert sich vom Partner und die Folge sind nicht selten Probleme in der Sexualität. Eben um diese Belastungen aus dem Weg zu räumen und das Selbstbewusstsein wieder zu steigern, ist eine Brustvergrößerung eine Alternative.




Weitere Gründe, die für eine Brustvergrößerung sprechen:




• Mikorplastie oder Mammahypoplatie – Die Brüste sind hier viel zu klein im Vergleich zur Körpergröße und dem Gewicht und das sowohl subjektiv als auch objektiv.


• Fehlendes Drüsengewebe – Wenn es beispielsweise durch Brustkrebs oder durch eine Verletzung dazu kam, dass Brustdrüsengewebe entfernt werden musste. Es kann allerdings auch von Anfang an bereits zu gering vorhanden sein.


• Aus ästhetischen Gründen: Viele Brustvergrößerungen finden nur aufgrund optisch ästhetischer Gründen statt. Auch wenn die Brust der Frau völlig objektiv gessehen vollkommen in Ordnung ist, wird diese nicht als perfekt angesehen.



Operation zur Brustvergrößerung




Bei einer Brustvergrößerung mittels einer OP werden für die Vergrößerung der Brüste zumeist Implantate eingesetzt. Diese OP, die unter Vollnarkose stattfindet, dauert in der Rege rund 2 Stunden. Für den Eingriff ist ein Mindestalter von 21 Jahren vorausgesetzt. Der Chirurg setzt den Schnitt an der Stelle, wo der Zugang für das Implantat benötigt wird. Entweder wird der Schnitt in der Achselhöhle vorgenommen oder aber über die natürliche Unterbrustfalte oder über dem Warzenhof. Wie das Implantat bzw. auf welchem Weg dieses eingesetzt wird – entweder oberhalb vom Brustmuskel oder unterhalb - das ist abhängig vom Brustvolumen, der Warzenhofgröße und der Brustform.

Die zweite Alternative auf dem operativen Weg der Brustvergrößerung ist die mittels Hyaluronsäure. Bei dieser Behandlungsmethode handelt es sich um eine minimal-invasive Behandlungsmethode, wenn es um die natürliche Formung einer Brust geht. Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine schonendere und risikoärmere Methode, denn hier kommt es zu keiner Operation oder Narkose. Der behandelnde Arzt injiziert die Hyaluronsäure direkt unter die Brusthaut, wodurch das Volumen der Brust um bis zu einer Körbchengröße vergrößert wird. Allerdings gibt es bei dieser Behandlungsmethode einen Nachteil: Der Körper baut mit der Zeit die Hyaluronsäure ab. Daher muss dieser Eingriff in regelmäßigen Zeitabständen wiederholt werden.

Die dritte Methode ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Hier injiziert der Arzt an den gewünschten Stellen das körpereigene Fett. Auch bei dieser Variante handelt es sich um eine Methode die minimal-invasiv ist und besonders gut anzuwenden ist, wenn es um die Vergrößerung von kleineren Brüsten geht. So kann beispielsweise ein hängender und asymmetrischer Busen effektiv modelliert werden und zugleich ist eine Angleichung der beiden Brüste möglich.





Alternative Methoden




Neben den operativen Behandlungsmethoden gibt es auch noch den Weg über die alternativen Methoden zur Brustvergrößerung Besonders für Frauen, die sich vor einem operativen Eingriff fürchten oder sich über diese Methoden informieren möchte, finden Sie im Bezug auf mögliche Alternativen eine breite Palette vor.

Dabei handelt es sich um Kapseln, Tabletten, Cremes, Massagen und Saugpumpen, doch einige davon halten keineswegs das, was sie in der Werbung versprechen.
Entweder bringen manche Präparate überhaupt keinen Effekt oder wenn, dann ist dieser entweder nur sehr gering oder nicht von Dauer. Oftmals wird auch die Anwendung von Hormonen angepriesen um ein Wachstum der Brust zu erreichen, doch auch das ist nur eingeschränkt empfehlenswert. Der Grund: Nicht nur die Brust wächst, sondern es kommt auch noch zu anderen Rundungen an Stellen, wo sie nicht erwünscht sind. Des Weiteren sind auch die Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen. Denn besonders die Einnahme von Hormonen kann sich auch auf die Psyche auswirken und dann im schlimmsten Fall sogar zu einer Persönlichkeitsveränderung oder depressiven Verstimmungen führen.




Brustpumpe & Saugschale



Um sein Brustvolumen auf natürliche Weise zu steigern, wird oftmals die sogenannte Brustpumpe angepriesen. Bei dieser speziellen Brustpumpe werden die Saugschalen auf die Brüste aufgesetzt. Das Ziel hierbei ist es, ein Vakuum zu erzeugen, so die Brut besser zu durchbluten und die Zellen des Brustgewebes anzuschwellen. Hierdurch soll die Brust voller werden. Im gleichen Schritt sollen die speziellen Brustpumpen auch die Produktion des Kollagen fördern, bei dem es sich um ein Struktur-Protein handelt, wodurch die Brust ihre Festigkeit erhält. Laut der Hersteller soll die Brustpumpe regelmäßig bzw. mindestens einmal täglich angewendet werden, sodass eine natürliche Brustvergrößerung erzielt wird. Die Mediziner schätzen diese Methode eher als nicht besonders wirkungsvoll ein und zudem gilt sie auch aufgrund ihrer Nebenwirkungen als umstritten. Neben Blutergüssen kann es auch zu Gewebeschäden der Brust kommen, die durchaus Langzeitfolgen anch sich ziehen können.




Cremes & Pillen



Die Cremes sollen durch die speziellen Wirkstoffe, die in ihnen enthalten sind den Wachstumsprozess des Brustgewebes stimulieren.Oftmals werden die Cremes auch in einer Kombination mit speziellen Übungsprogrammen angeboten, wodurch die Wirkung der Cremes unterstützt werden soll.

Eine weitere natürliche Art der Brustvergrößerung ist der Einsatz von Cremes und Kapseln in Kombination. Bei den Kapseln und Tabletten zur Brustvergrößerung handelt es sich um
Präparate, die das Wachstum des Brustgewebes anregen sollen. Zumeist enthalten diese Heilpflanzen. Ähnliches gilt für die Cremes. Doch bleibt die Frage: Wie funktionieren denn nun diese Kapseln?

Die Pillen und Kapseln wurden speziell entwickelt, um die Brustdrüsen zu reaktivieren und um letztendlich dadurch eine größere und auch festere Brust zu erhalten. Die Präparate enthalten natürliche Komponenten, die einen Östrogen-ähnlichen Charakter aufweisen. Genau dadurch kann die Reaktivierung der Brustdrüsen erlangt werden.


Die weibliche Brust verfügt über Östrogenrezeptoren. Diese absorbieren die Inhaltsstoffe der Kapseln oder Pillen für die Brustvergrößerung Damit kommt es zu einer natürlichen Entwicklung von dem feinen Gewebe, dass sich in der Brust befindet. Die Folgeist eine progressive Verbesserung der Brust, die dadurch stilistischer und schöner wird.

Oftmals fragen sich die Frauen ob die Inhaltsstoffe sicher sind und ob es Nebenwirkungen bei dieser Alternative zur Brustvergrößerung gibt. Zu den Inhaltsstoffen kann ausgesagt werden, dass diese zum größten Teil aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und daher sicher sind. Zudem enthalten diese Präparate in der Regel keine synthetischen oder künstlichen Inhaltsstoffe. Was die Nebenwirkungen angeht, so sollte sich die Frau vergewissern, dass sie gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch ist oder an einer Krankheit oder anderen gesundheitlichen Problemen leidet.





Wichtige Fragen rund um die Pillen zur Brustvergrößerung






Sind alle Pillen & Kapseln gleich die zur Brustvergrößerung angeboten werden?

Hier kann mit einem klaren „Nein“ geantwortet werden, denn es gibt sehr große Unterschiede im Bezug auf die Zusammensetzung der Pillen und auch in der Wirkungsweise bzw. dem Ergebnis.

Woraus bestehen die Kapseln & Pillen zumeist?

Aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Dong Quai Root, Sabalbeere, Aholvasamen-Extrakt und vielen weiteren natürlichen Pflanzenstoffen.

Wie lange dauert es, bis das ein Ergebnis sichtbar ist?

Zumeist werden zwei bis drei Monate benötigt, bis sich das Ergebnis stabilisiert, obwohl bereits nach wenigen Wochen bereits ein Ergebnis sichtbar ist und die Brüste größer und fester sind.

• Funktionieren diese Präparate tatsächlich?


Im Internet gibt es eine Vielzahl von Erfahrungsberichten von Frauen, die absolut glücklich sind mit dem Ergebnis, dass sie durch die Pillen und Kapseln zur Brustvergrößerung erzielt haben. Somit ist die Schlussfolgerung, dass diese Präparate funktionieren. Also ein natürlicher Weg für die Brustvergößerung. Das alles ohne eine risikoreiche und kostenintensivere Operation.