Entdecke das neue Secret Curves

Eine große Oberweite als Schönheitsideal



Ein wohlgeformter, straffer und großer Busen ist der Traum vieler Frauen. Schließlich gilt eine üppige Oberweite seit jeher als Schönheitsideal.

Ein praller Busen zieht natürlich die Blicke der Männer auf sich, aber auch viele Frauen schauen nicht selten neidisch auf Geschlechtsgenossinnen, die obenherum mit „etwas mehr“ ausgestattet sind.




Nicht jede Frau ist mit einer üppigen Oberweite gesegnet



Eine schöne Oberweite hebt fast schon nebenbei auch das Selbstbewusstsein einer Frau. Denn schließlich bekommt sie so meist viel mehr Aufmerksamkeit und wirkt deutlich attraktiver. Wer sich mit kleinen Brüsten vielleicht eher unscheinbar gefühlt hat, kann nach einer Brustvergrößerung manchmal kaum glauben, wie viel positiver die Mitmenschen plötzlich reagieren.
Doch leider ist nun mal nicht jede Frau von Natur aus mit einer schönen, großen Brust gesegnet. In Deutschland bringt es die durchschnittliche Frau immerhin auf eine Körbchengröße von 80 C. In anderen Kulturen und Ländern sieht das jedoch oftmals ganz anders aus. Aber auch hierzulande wünschen sich viele Frauen, die einen eher kleinen Busen haben, eine größere Oberweite, die ihre Vorzüge noch besser in Szene setzt.




Viele unterschiedliche Möglichkeiten der Brustvergrößerung




Mittlerweile gibt es für Frauen, die mit ihrer Brustgröße unzufrieden sind, zahlreiche Möglichkeiten, um ihren Busen zu vergrößern. Doch längst nicht jede Methode ist wirklich sinnvoll, für alle Frauen gleichermaßen gut geeignet oder enthält leider doch nur leere Versprechungen.

Die bekannteste Methode für die Brustvergrößerung ist wohl eine Brust-Operation. Dabei werden Brustimplantate in einer gewünschten Größe unter die Haut in die Brust eingebracht. Wie genau die Operation vonstattengeht, auf welche Weise gearbeitet wird und welche Art von Implantat dabei verwendet wird, ist oftmals sehr unterschiedlich.

So gibt es beispielsweise Brustimplantate aus ganz verschiedenen Füllmaterialien. Heutzutage zählen Silikon-Gel-Implantate zu den beliebtesten Implantatkissen, da diese ein besonders natürliches Ergebnis erzielen sollen und sie als besonders stabil und reißfest gelten. Auch die Form der Implantate kann verschieden gewählt werden. So gibt es runde und tropfenförmige Kissen. Natürlich kann die Größe, die die Brüste später erreichen, ebenfalls sehr unterschiedlich sein. Damit das Implantat unter die Haut gesetzt werden kann, können Schönheitschirurgen zwischen mehreren Zugangswegen wählen. So kann der gewünschte Bereich durch die Achselhöhle, die Unterbrustfalte oder den Warzenhof erreicht werden. Normalerweise wird dafür ein rund drei bis vier Zentimeter langer Schnitt in die Haut gemacht.



Risiken und Nachteile einer Brust-OP




Zwar ist eine Brust-OP auf der Liste der Schönheitsoperationen in Deutschland nach wie vor auf Platz eins, doch frei von Risiken ist diese „Verschönerungsmethode“ keinesfalls. Zum einen birgt einfach jede Art von Operation ein gewisses Risiko. Der Körper wird dabei unter Vollnarkose gesetzt, was immer zu Komplikationen führen kann. Auch die Gefahr von Infektionen oder einer schlechten Wundheilung besteht. Hinzu kommt, dass bei einer operativen Brustvergrößerung in der Regel Narben zurückbleiben – selbst wenn diese meistens recht gut versteckt sind.
Nicht zu vergessen sind natürlich die hohen Kosten einer Brust-OP. Rund 6.000 Euro sollten Frauen dafür mindestens einplanen. Je nach Arzt, Klinik, Methode oder Ort, an dem die Operation durchgeführt wird, kann der Preis jedoch noch deutlich höher liegen.
Wer dann auch noch Schreckensmeldungen in den Medien sieht, bei denen von Frauen berichtet wird, denen minderwertige Brustimplantate eingesetzt wurden, die zu schweren gesundheitlichen Schäden führen, überlegt sich sicherlich zwei Mal, ob diese Methode wirklich die Richtige für ihn ist.




Eigenfett und Hyaluronsäure als Alternativen zur Brust-OP




Neben einer Operation gibt es allerdings noch zahlreiche andere Methoden, die die Brüste langfristig vergrößern sollen. Alternativ zur Beauty-OP kann das Brustvolumen auch mithilfe von Eigenfett vergrößert werden. Anstelle von Silikonimplantaten wird körpereigenes Fett (das an einer anderen Stelle entnommen wurde) unter die Brusthaut gespritzt. Seit Kurzem können sogar zusätzlich Stammzellen hinzugegeben werden, sodass neue Blutgefäße gebildet werden und die Brust noch weiter wachsen kann. Allerdings ist die Behandlung mit Eigenfett noch verhältnismäßig neu und somit noch nicht abschließend erforscht. Auch Langzeitstudien gibt es in diesem Bereich bisher noch nicht.

Hyaluronsäure gilt als weitere schonende Art der Brustvergrößerung. Dabei wird ein Hyaluronsäure-Gel in die Brust injiziert, wodurch ungefähr eine Körbchengröße hinzugewonnen werden kann. Außerdem soll der Busen so gleichzeitig gestrafft werden. Da sich die Hyaluronsäure mit der Zeit aber wieder abbaut, muss anschließend in regelmäßigen Abständen immer wieder nachgespritzt werden.



Fragwürdige Vakuumpumpe oder sportliche Übungen




Ganz ohne Arzttermin sollen Frauen ihre Oberweite mit einer Vakuumpumpe vergrößern können. Dabei wird angeblich der Blutkreislauf angeregt, wodurch die Brust zumindest eine Zeit lang größer wirkt. Ob diese Methode wirklich funktioniert beziehungsweise langfristig Sinn macht, ist jedoch sehr umstritten.

Kostenlos kann der Busen mit den richtigen sportlichen Übungen in Form gebracht werden. Zwar wird hier nicht unbedingt Volumen hinzugewonnen, doch gestrafft werden kann die Brust in jedem Fall. Wer mithilfe von Hanteln oder Liegestützen seine Brustmuskeln trainiert, sorgt sogar dafür, dass der Muskel größer wird, wodurch die Brust tatsächlich insgesamt nach „mehr“ aussieht.
Innerhalb von wenigen Sekunden kann eine optische Brustvergrößerung geschehen, in dem eine gerade Körperhaltung angenommen wird. Wer aufrecht steht, den Kopf hebt und die Schultern dabei nach hinten zieht, bekommt unmittelbar einen (scheinbar) größeren und strafferen Busen.



Optisch schummeln und mit der Ernährung nachhelfen




Wer optisch etwas „schummeln“ möchte, kann natürlich auch zum Push-up BH greifen oder Einlagen im BH verwenden. Die Polster lassen die Brust sofort deutlich größer wirken – allerdings nur unter der Kleidung. Wer also vielleicht beim Ausgehen einen tollen Mann kennengelernt hat, der bereits den ganzen Abend die üppigen Rundungen unter dem engen Kleid bewundert, gerät leicht in Erklärungsnot, wenn es später in den eigenen vier Wänden zur Sache geht.

Auch durch die Ernährung sollen Frauen einiges für ihre Oberweite tun können. Lebensmittel, die viele Phytoestrogene enthalten, sollen das Brustwachstum anregen. Wer regelmäßig zu Soja-Produkten, Reis, Weizen, Linsen oder Obst wie Äpfeln und Kirschen greift, führt seinem Körper dabei angeblich so viele der Pflanzenstoffe zu, dass der Busen weiter wächst. Die Wirkung der Phytoestrogene wird meist als so ähnlich, wie die des weiblichen Hormons Östrogen beschrieben. Dass allein der Verzehr von Nahrungsmitteln (und seien sie auch noch so gesund) zu einem größeren Busen führen kann, ist jedoch äußerst unwahrscheinlich.

Eine wirksame (allerdings trotzdem meistens wenig sinnvolle Methode), um einen größeren Busen zu bekommen, ist schlicht zuzunehmen. Wer insgesamt an Gewicht – und somit Fett – zulegt, kriegt automatisch auch eine üppigere Brust. Doch leider wächst auf diese Weise natürlich nicht nur der Busen, auch Bauch, Hüften, Oberschenkel und eben der ganze Körper werden so runder und dicker, was wohl kaum einer Frau gefallen dürfte.



Secret Curves Kapseln gelten als revolutionäre Methode ohne Nebenwirkungen




Als revolutionäre, neue Methode, um die Brust ganz ohne Operation oder schädliche Nebenwirkungen zu vergrößern, gilt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie den Secret Curves Kapseln. Diese Kapseln bestehen aus verschiedenen, rein pflanzlichen Inhaltsstoffen, die alle gemeinsam einen ganz natürlichen Aufbaukomplex bilden. So kann die Brust im Laufe von nur rund zwei bis drei Monaten aufgebaut und so weit vergrößert werden, wie es sich Frau schon immer gewünscht hat. Dabei soll das Volumen genau dorthin gelangen, wo es gewollt ist – nämlich in den Brüsten. Dass sie an anderen Stellen wie dem Bauch oder den Oberschenkeln zunehmen, brauchen Frauen bei dieser neuen Technologie nicht zu befürchten. Auch Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten (wie etwa der Pille) sind bislang nicht bekannt. Denn schließlich sind die Kapseln ein reines Naturprodukt, das im Grunde allein durch seine Zusammensetzung – beziehungsweise die perfekte Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe – seine optimale Wirkung bezieht.

Die insgesamt acht wichtigsten Inhaltsstoffe sind Bockshornkleesamenpulver,Yamswurzelextrakt, Kelppulver, Fenchelpulverextrakt, Mariendistelpulver, Kürbiskernpulver, Damianapulver und Avena Sativa, deren Dosierung in jahrelanger Forschung genau aufeinander abgestimmt wurde. Damit die Kombination der Wirkstoffe ihre volle Wirkung entfalten kann, kommen bei den Secret Curves Kapseln noch sogenannte Aktivatoren aus Vitaminen und Mineralien hinzu. Denn
einzeln könnten die Inhaltsstoffe niemals eine solche Wirkung erzielen. Ohne die Aktivatoren wäre die Einnahme relativ sinnlos und würde nicht zu einem derart extremen Brustwachstum führen.




Weitere positive Nebeneffekte




Die neuartigen Kapseln gelten insgesamt als wahre Beauty-Wunder. Denn mit ihnen soll nicht nur der Busen innerhalb von kurzer Zeit ordentlich an Volumen gewinnen. Auch die Haut kann durch die natürlichen, gesunden Inhaltsstoffe deutlich verbessert werden. Viele Frauen, die unter lästigen Hautunreinheiten leiden, bekommen durch die Einnahme der Secret Curves ganz nebenbei ein tolles, ebenmäßiges Hautbild. Den Herstellern zufolge kommt dieser Effekt dadurch zustande, dass die Kapseln zum Teil die gleichen Inhaltsstoffe enthalten, die auch in Anti-Akne-Mitteln (wie sie etwa in Apotheken angeboten werden) zu finden sind. Diese Kapseln enthalten zwar nicht die Wirkstoffe, die für das Brustwachstum gedacht sind, ansonsten ähneln sich die beiden Nahrungsergänzungsmittel jedoch in vielen Punkten sehr stark.



Tipps für den rundum perfekten Körper




Wer seinen Körper – neben einer glatten, reinen Haut und einem schönen großen Busen – noch weiter optimieren möchte, kann seine Fitness natürlich auch mit Sport verbessern. Sportliche Aktivitäten straffen die Haut und können auch die Brust noch weiter aufbauen und formen. Allerdings sollte vor allem in der Aufbauphase – also etwa in den ersten zwei bis drei Monaten nach Beginn der Einnahme der Kapseln – nicht zu viel Sport getrieben werden. Denn ansonsten kann das (gut gemeinte) Brusttraining das empfindliche Gewebe in seinem Wachstum eher stören als anregen.

Auf ein regelmäßiges Eincremen der zarten Brusthaut sollte jedoch nicht verzichtet werden. Denn wenn der Busen wächst, dehnt sich nun mal automatisch die Haut aus. Damit keinesfalls Dehnungsstreifen entstehen, sollte die Haut täglich – am besten nach dem Duschen – mit einer reichhaltigen Pflegecreme verwöhnt werden.

Auch ein pflegendes Öl kann helfen, damit die Haut schön straff und elastisch bleibt.
Um den schönen, üppigen Busen langfristig straff zu halten und der Schwerkraft entgegenzuwirken, können die Kapseln gut mit der speziellen Secret Curves Push-up Creme kombiniert werden. Die Creme trägt dazu bei, die Brüste gezielt anzuheben und die eher weichen Fettzellen in eine Art von festen Polstern zu verwandeln.

Der Busen wird so in eine optimale, angehobene Position gebracht und dauerhaft dort gehalten. Sogenannte „Hängebrüste“ brauchen Frauen dann trotz ihrer neuen, deutlich voluminöseren Oberweite nicht zu fürchten.